Sie sind hier: Start
Tuesday, 26.07.2016

Begrüßung

Unter der Überschrift beraten. begutachten. erwarten Sie Informationen zum Seminar- und Beratungsangebot der Dipl.-Volkswirte Reiner Rang und Heinz Schmitt. Darüber hinaus werden Sie Links zu aktuellen Veröffentlichungen finden. Einen aktuellen Lebenslauf von Reiner Rang können sie hier abrufen. Ein Kurzprofil von Heinz Schmitt hier.

Wir arbeiten freiberuflich in einem Netzwerk als arbeitsorientierter Berater, Bilanzanalytiker und Referenten für betriebs­wirtschaftliche Themen. Die Zielgruppen unserer Arbeit sind Betriebsräte und andere betriebliche Interessenvertreter.

Die Inhalte dieser Website werden regelmäßig aktualisiert. Die einzelnen Seiten erläutern unser Angebot.

In enger Kooperation mit zahlreichen DGB-Gewerkschaften können wir auf ein langjährig erprobtes und erfolgreiches Schulungsangebot zu allen Aspekten der Betriebswirtschaft verweisen. Dabei steht die Verwendung von Planspielen und weiteren teilnehmerorientierten Methoden im Vordergrund. 

Neben den Schulungen, die auch individuell für einzelne Gremien erarbeitet werden können, rückt zunehmend die Tätigkeit als Sachverständiger nach § 80 Abs. 3 BetrVG (bzw. § 111 Satz 2 BetrVG) in den Vordergrund. Unsere Beratung erfolgt immer nur für die Arbeitnehmerseite. 

Die Tätigkeiten als Bilanzanalytiker erfolgt überwiegend für die Hans-Böckler-Stiftung als Unterstützung von ArbeitnehmervertreterInnen im Aufsichtsrat. 

Das Feld der betriebswirtschaftlichen Veröffentlichungen für Nicht-Betriebswirte umfasst mittlerweile vier Broschüren, die wir auf diese Homepage kurz vorstellen.

Für die Hans-Böckler-Stiftung wurden, meist in Zusammenarbeit mit einem Dozenten der Universität zu Köln, zahlreiche empirische Forschungsarbeiten (z.B. zu arbeitnehmer­relevanten Entwicklungen im Bereich der Finanzierung besonders Private Equity) bearbeitet und veröffentlicht.

Aktuell wird das Thema Mitarbeiterbeteiligung eingehend untersucht. Im Vordergrund stehen Ansätze zur (Mehrheits-) Übernahme von Betrieben durch die Belegschaft bei einem Ausstieg der Voreigentümer oder in Unternehmenskrisen. Besonders vielversprechend erscheinen hier neben genossenschaftlichen Ansätzen auch die in den USA häufig vorkommenden Employee Stock Option Pläne.

Wir danken für Ihr Interesse und verweisen auf die Möglichkeit der Kontaktaufnahme.